Portada » Nachrichten » AREV vertraut darauf, dass der Rat für Landwirtschaft und Fischerei den Antrag auf ein außerordentliches Budget für den Weinsektor unterstützen wird

AREV vertraut darauf, dass der Rat für Landwirtschaft und Fischerei den Antrag auf ein außerordentliches Budget für den Weinsektor unterstützen wird

Die Versammlung der europäischen Weinbauregionen (AREV) setzt ihre Hoffnung auf die Botschaft zur Unterstützung des Sektors, die der spanische Landwirtschaftsminister diesen Montag an die Minister der Mitgliedsstaaten richten wird.

Seit dem Beginn der Pandemie vor einem Jahr sieht sich der Weinsektor einer Zeit großer Schwierigkeiten gegenüber, in der sich zu der Marktsituation und den Handelsbeziehungen mit den USA eine neue Kampagne, die etwas höher ist als die vorherige, und die Folgen der COVID-19-Pandemie wie der Zusammenbruch des HORECA-Kanals, der Tourismus und die Einschränkungen der Mobilität gesellt haben.

Angesichts der offensichtlichen Unzulänglichkeit der außerordentlichen Unterstützungsmaßnahmen für den Weinsektor, die im Laufe des Jahres 2020 zur vorübergehenden Linderung der Marktsituation in den schlimmsten Monaten des Sommers angewandt und bis Oktober 2021 verlängert wurden, gewinnt die von den Fachleuten geforderte Notwendigkeit eines außerordentlichen, zusätzlichen Budgets für den Weinsektor an Kraft und Unterstützung bei den politischen Vertretern.

Diesen Montag, den 22. März, wird es der spanische Landwirtschaftsminister Luis Planas Puchades sein, der den höchsten Politikern der Mitgliedsstaaten im Bereich der Landwirtschaft, die beim Rat für Landwirtschaft und Fischerei anwesend sind, über diese zwingende Notwendigkeit berichten wird. Die Versammlung der Europäischen Weinbauregionen (AREV) hat durch ihren Präsidenten Emiliano García-Page Sánchez dem spanischen Minister ihre volle Unterstützung für diese Aktion zugesichert.

Diese Bitte kommt knapp ein Jahr nachdem die AREV bereits vor den Folgen der Pandemie für den Weinsektor gewarnt hatte und diese im Juni 2020 an die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, und den Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung geschickt hat, Janusz Wojciechowski, in Form eines Antrags auf eine zusätzliche außerordentliche Haushaltszuweisung, wie sie in Sektoren wie Fleisch oder Milch erfolgt, und eines Vorschlags zur Schaffung einer hochrangigen Gruppe, die notwendig ist, um den Sektor zu reaktivieren und die nachhaltige Entwicklung der Weinbauregionen sicherzustellen.

Der Weinsektor hat eine starke Identitätsbindung mit den europäischen Gebieten und verdient dringend einen echten Sanierungsplan, der die doppelte Leistung – sowohl in wirtschaftlicher als auch in ökologischer Hinsicht – fördern kann, die ihn wiederum in die Lage versetzt, die vor ihm liegenden Herausforderungen zu bewältigen, wobei nicht übersehen werden darf, dass die europäischen Weinbauregionen etwa 43 % der weltweiten Weinanbaufläche, 60 % der weltweiten Weinproduktion und etwa 53 % des weltweiten Weinkonsums ausmachen und die Auswirkungen, die die in diesem Sektor ergriffenen Maßnahmen in die eine oder andere Richtung auf die 1. 8 Millionen Betriebe und 3,2 Millionen Hektar Weinberge, die Teil der europäischen Natur, Landschaft und Kultur sind.

Die AREV ist zuversichtlich, dass die Sitzung des Rates „Landwirtschaft und Fischerei“ innerhalb der EU fruchtbar sein wird und dass der unter portugiesischer Präsidentschaft an den Rat „Landwirtschaft und Fischerei“ gerichtete Antrag auf ein außerordentliches Budget, das für den Weinsektor so notwendig ist, die notwendige Unterstützung für seinen Schutz erhalten wird.